Tag 10 der Tarot-Challenge

Passend kurz vor Neumond stellt Mona uns die Frage, was wir loslassen dürfen.

Auch hier habe ich keinen ganzen Screenshot von Instagram, aber wenigstens habe ich ein Bild der Karte und kann diese somit nun hier neu interpretieren.

Sechs der Stäbe

Die Sechs der Stäbe steht für den Überbringer guter Nachrichte. Sie kündigt also etwas gutes an und weißt auf Erfolg und Sieg hin. An sich eine schöne Karte, wäre sie nicht bezogen auf die Frage gefallen, was ich loslassen darf.

Mir fällt es manchmal schwer, zwei scheinbar so gegensätzliche Themen zusammenzubringen. Soll mir die Karte etwa sagen, dass ich meinen Erfolg loslassen soll?

Ich habe also im Netz nach weiteren Deutungsmöglichkeiten gesucht und bin darauf aufmerksam geworden, dass die Karte zeigt, dass wir die Angst besiegt haben, bzw. das wir eben genau dann siegen werden, wenn wir die Angst loslassen (meine Kraft).

Ich nehme für mich zwei Botschaften aus der Karte mit: 1. ich darf aufhören mich immer wieder auf den Erfolg auszurichten. Dahinter steht die Erinnerung, einfach das zu tun, was sich gut anfühlt und mir Spaß macht. Und 2. sagt sie mir, dass ich meine Angst loslassen darf. Wenn ich die Angst loslassen möchte, dann muss ich in die Liebe gehen. In der Liebe finde ich Freude und dies kann mich am Ende sogar zum Erfolg führen.

Ich wünschte mir oft, die Karten wären deutlicher und einfacher zu interpretieren. Aber am Ende sind gerade diese komplexeren Gedankengänge und das „um die Ecke denken“ die Dinge, die bei mir ein Aha-Erlebnis auslösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.