guidetohappiness

Hey du,

darf ich vorstellen: guidetohappiness.de, dein Kompass zu mehr Zufriedenheit!

Kennst du das auch, etwas anzufangen und nach wenigen Tagen wieder aufzuhören? Große Träume zu haben, aber sich dennoch nicht auf den Weg zu machen, diese zu erfüllen? Dinge aufzuschieben? Vielleicht sogar, dir nicht mehr zu vertrauen?

Ich kenne das alles sehr gut. Jahrelang habe ich mich betäubt mit viel und ungesundem Essen, bin in das Leben von Serien-Charakteren stundenlang eingetaucht und habe irgendwelche Blogger auf den sozialen Medien im Minutentakt gestalkt. Und warum das Ganze? Einfach nur, um mich ja nicht mit meinem eigenen Leben, mit meinen Träumen, meinen Zielen und mir selbst auseinander setzten zu müssen.

ICH HATTE ANGST VOR MEINEM EIGENEN LEBEN!

Auf guidetohappiness.de wirst du viel über dich selbst lernen. Du wirst erfahren, warum du nicht lange an deinen Zielen arbeitest, was dich immer und immer wieder scheitern lässt und was du tun kannst, um aus dieser Negativspirale auszubrechen.

Du lernst hier:

  • was dich negativ beeinflusst
  • wie wichtig eine gute Planung ist
  • warum du dir selbst ein Versprechen geben solltest
  • wie du an deinen negativen Glaubenssätzen arbeiten kannst
  • deinen Fokus richtig auszurichten
  • einfach mal loszulassen

Wenn du bereit bist, deine Zweifel dir gegenüber zu beseitigen, deine Ängste zu überwinden und morgens mit einem viel positiveren Gefühl in den Tag zu starten, dann bist du hier genau richtig.

GEMEINSAM GEHEN WIR DEN WEG ZU MEHR ZU ZUFRIEDENHEIT

Wer steckt hinter guidetohappiness.de?

Hi, ich bin Angela, Anfang 30 und war die Hälfte meines Lebens ein absoluter Pessimist. Wenn es darum ging, etwas negativ zu reden war ich ganz vorne mit dabei. Sätze wie „war ja klar, dass das mir passiert“, oder „das wird doch sowieso niemals was“ gehörten zu meinem StandardrepertoireIch habe nicht an mich geglaubt und schon gar nicht daran, dass mal irgendetwas Gutes passieren würde.

Und wenn doch mal etwas Positives in meinem Leben passiert ist? Dann habe ich es entweder nicht wahrgenommen oder ich gab anderen dafür die Verantwortung. Ganz nach dem Motto, ohne mich wäre es noch besser geworden.

Ich stand morgens schon schlecht gelaunt auf. Während der Zeit in der Uni, oder später dann auf der Arbeit, riss ich mich zusammen. Immerhin wollte ich nicht, dass ich andere mit runterziehe. Tatsächlich hieß es sogar immer „die freundliche Angela, immer am Lächeln“. Witzig!

Ich trieb es wirklich auf die Spitze. Alles war schlecht, nichts konnte man mir wirklich recht machen. Ich war die Meisterin des negativen Denkens.

2016 entschied ich mich, dass ich so nicht weitermachen will. Immer häufiger kam mir der Gedanke „du bist erst 30, wo soll das mit dir nur enden?“. Meine Entscheidung war gefallen und lautete:

AB HEUTE WIRST DU POSITIV

Na ja, dass das natürlich nicht so einfach geht, brauche ich dir wohl nicht zu sagen. Aber ich war entschlossen, dass ich nicht mehr 24 Stunden am Tag in meinen negativen Gedankenmustern verstrickt sein möchte.

Da ich hobbymäßig fotografiere und meine Bilder mit Photoshop bearbeite war ich ein großer Fan von Calvin Hollywood. Im November 2015 launchte Calvin seine erste Podcastfolge. Der Podcast Wer will der kann wurde von da an mein ständiger Begleiter.  Mehr nebenbei statt bewusst beschäftigte ich mich immer mehr mit Persönlichkeitsentwicklung und stieß dank Calvin schnell auf andere Größen in diesem Bereich.

Irgendwann hörte ich in einem Podcast ein Interview mit Laura Seiler und kam so auf ihren wahnsinnig hilfreichen, sympathischen und authentischen Podcast Happy, Holy & Confident

Dank meines langen Arbeitswegs hatte ich täglich zwei Stunden Zeit mich mit den verschiedenen Podcasts und deren Themen gedanklich zu beschäftigen. Und mit jeder Folge wuchs, gefühlt, meine Unzufriedenheit.

Ich war unzufrieden mit meinem Job, mit meiner Gesundheit, mit meinem Körper, mit meiner Freizeitgestaltung. Ich war todunglücklich.

In meinem Sommerurlaub fing ich schließlich an zu meditieren. Ich ließ mich endlich auf das ein, was ich da beinahe täglich in den verschiedensten Podcasts hörte und began, intensiv an mir zu arbeiten.

MEIN ERSTER SCHRITT: ICH KÜNDIGTE MEINEN JOB

Und danach wurde tatsächlich alles irgendwie einfacher. Wenn du jetzt glaubst, dass ich zu Hause sitze und irgendeinen Traum lebe, dann muss ich dich leider enttäuschen. Soweit bin ich noch nicht.

Ich habe jetzt einen anderen Job. Aber dank des kürzeren Arbeitswegs und deutlich weniger Stress kann ich mich viel mehr auf mich konzentrieren. Ich meditiere Montags bis Freitags und beschäftige mich täglich mit den Dingen, die ich dir hier näher bringen möchte. Dazu gehören unter anderem:

  • Meditation
  • negative Glaubenssätze
  • Dankbarkeit
  • mein Fokus
  • Methoden, um aus dem Tief rauszukommen
HEUTE BIN ICH ZIEMLICH GUT IM POSITIVEN DENKEN

Inzwischen weiß ich, wo meine Fehler waren. Jahrelang habe ich immer und immer wieder das Gleiche versucht, nur in anderer Form und jedesmal, wenn ich wieder gescheitert bin, schob ich es auf irgendwelche Umstände und sagte „ich bin halt so“.

Das ist Quatsch. Ich bin nicht so. Und du bist nicht so. Jeder von uns kann sein Leben verändern und glücklich sein.

Gib mir etwas Zeit und ich zeige dir, wie es geht. Lerne, zu vertrauen, mir, dem Leben und ganz besonders dir selbst. Finde deine Stärke und erreiche deine Ziele.

HIER IST DEIN KOMPASS FÜR MEHR ZUFRIEDENHEIT